Was muss mit auf eine Reise?
  Reise-Apotheke

Gesundheits-Tipps für Fern- und Bahnreisen

Allgemeine Tipps für die Reiseapotheke

Wählen Sie für Ihre Reiseapotheke nach Möglichkeit Medikamente, die Sie gut vertragen und die sich in der Vergangenheit bereits bewährt haben. Beginnen Sie mit der Zusammenstellung Ihrer Reiseapotheke rechtzeitig im Voraus. So bleibt Ihnen genügend Zeit, die richtigen Medikament zu kaufen und gegebenenfalls noch einmal mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Wenn sich in Ihrer Reiseapotheke noch Medikamente vom letzten Urlaub befinden oder Sie bereits vor längerer Zeit für Ihre Hausapotheke gekaufte Medikamente mitnehmen wollen, werfen Sie einen Blick auf das Verfallsdatum. Hierbei sollten Sie beachten, dass dieses Datum bei Flüssigkeiten und Salben nur für eine ungeöffnete Packung gültig ist. Je nach Reiseziel, beispielsweise einer Fernreise in warme Länder, sollten Sie auf die maximal zulässige Lagertemperatur der Medikamente achten und gegebenenfalls ein alternatives Medikament auswählen.

Die Grundausstattung der Reiseapotheke

Mit einer sinnvoll ausgestatteten Reiseapotheke können Sie im Urlaub schnell reagieren und Ihre Gesundheit schützen. Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen, gehören als Erstes in Ihre Reiseapotheke. Packen Sie einen ausreichende Menge dieser Arzneimittel für die Fahrt oder den Flug an Ihr Reiseziel ins Handgepäck. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, ob es bei diesen Medikamenten zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Sie speziell für die Reiseapotheke benötigen, kommen kann. Weitere Medikamente und Hilfsmittel, die zur Grundausstattung einer Reiseapotheke gehören sind:

Verbandmaterial
Wie in die Hausapotheke so gehört Verbandmaterial auch in jede Reiseapotheke. Hierzu zählen Pflaster für die Versorgung kleinere Wunden sowie sterile Wundkompressen und Mullbinden. Hinzu kommen noch elastische Binden, Klebeband, eine Schere und ein Dreieckstuch. Eine Splitterpinzette sollten Sie ebenfalls mit einpacken.

Desinfektionsmittel
Ein Desinfektionsmittel für die Wunddesinfektion darf in keiner Reiseapotheke fehlen

Schmerz- und Fiebermittel
Kopfschmerzen, Zahn- und Gelenkschmerzen oder Fieber bei Erkältungen können jeden auf einer Reise treffen. Medikamente gegen leichte bis mittlere Schmerzen und Fieber gehören daher zur Grundausstattung der Reiseapotheke. Praktisch sind Kautabletten oder Pulver, die Sie ohne Wasser einnehmen können.

Fieberthermometer
Ein Fieberthermometer gehört ebenfalls in eine Reiseapotheke. Kaufen Sie für Ihre Reiseapotheke ein Fieberthermometer aus Kunststoff. Thermometer aus Glas sind zu zerbrechlich und für die Mitnahme auf eine Reise weniger geeignet.

Ergänzungen

Neben den hier aufgeführten Arznei- und Hilfsmitteln für die Grundausstattung können Sie Ihre Reiseapotheke je nach Reiseziele und Ihren persönlichen Bedürfnissen noch mit weiteren Medikamenten ergänzen.

Medikamente gegen Übelkeit
Als Mittel gegen plötzlich auftretende Übelkeit haben sich schnell wirksame Präparate in Form von Kaugummis bewährt. Wenn Sie grundsätzlich bei einer Reise von Übelkeit geplagt werden, empfiehlt sich die Einnahme eines geeigneten Medikamentes kurz vor Reiseantritt. Beraten Sie sich hierzu mit Ihrem Arzt. Einige Medikamente gegen Übelkeit sind verschreibungspflichtig.

Mittel gegen Durchfall

Bei Durchfall ist es vor allem wichtig, den Flüssigkeitsverlust und den damit verbundenen Verlust an Elektrolyten wieder auszugleichen. Durchfallmittel mit dem Wirkstoff Loperamid stoppen den Durchfall sofort. Sie eignen sich aber nur für die kurzfristige Anwendung, um beispielsweise bei einer Bahnreise oder während eines Fluges den Wasserverlust zu stoppen. Mit in der Apotheke erhältlichen Elektrolyt-Pulvern, aufgelöst in Wasser, gleichen Sie den Verlust von lebenswichtigen Salzen wieder aus. Verzichten sollten Sie auf das oft vorgeschlagene Rezept, mit Salzstangen und Cola gegen den Durchfall anzukämpfen. Diese Kombination hat in vielen Fällen genau den gegenteiligen Effekt. Der Durchfall wird schlimmer. Durch die neuen hochwirksamen Medikamente gegen Durchfall spielen auch die in der Vergangenheit gerne eingenommen Kohletabletten bei der Durchfallbehandlung nur noch eine geringe Rolle.

Der beste Schutz vor einer Durchfallerkrankung auf Reisen ist, wenn Sie auf die Hygiene bei Trinkwasser und Nahrungsmitteln achten. In südlichen und tropischen Ländern sind im Trinkwasser oft für mitteleuropäische Mägen ungewohnte Keime enthalten, die schnell einen Durchfall verursachen. Verzichten Sie daher auf mit Eiswürfeln gekühlte Getränke, rohe, mit Trinkwasser gewaschene Salate und generell auf nicht durchgegarte, halbrohe oder rohe Speisen.

Mittel gegen Verstopfung
Ungewohnte Lebensmittel mit nur wenigen Ballstoffen und eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme sind auf Reisen immer wieder die Ursache für eine Verstopfung. Mit ballaststoffreichen Lebensmitteln, einer erhöhten Flüssigkeitszufuhr und mit getrockneten Früchten wie Feigen oder Pflaumen können Sie einer Verstopfung auf natürliche Weise entgegenwirken. Sollten Sie hiermit keinen Erfolg haben, kann ein kurzzeitig eingesetztes und mildes Abführmittel das Problem beheben. Fragen Sie am Besten Ihren Arzt oder Apotheker nach einem Abführmittel für Ihre Reiseapotheke.

Medikamente gegen Juckreiz
Je nach Reiseziel kann die Mitnahme eines Mittels gegen den Juckreiz nach Insektenstichen oder bei Allergien sinnvoll sein. In Ihrer Apotheke erhalten Sie wirksame Mittel gegen den lästigen Juckreiz zum Einnehmen oder zum Auftragen auf die Haut.

Entzündungshemmende Medikamente
Prellungen und Zerrungen verlaufen weniger schmerzhaft, wenn Sie entzündungshemmende Medikamente für eine schnelle Erstbehandlung in Ihrer Reiseapotheke haben. Die Arzneimittel lindern schnell die Schmerzen und sorgen für einen Rückgang der Schwellungen. Sind die Schmerzen allerdings sehr stark oder halten längere Zeit an, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Schnupfenmittel & Medikamente gegen Halsschmerzen
Klimaanlagen sorgen für angenehme Temperaturen im Bus, im Flugzeug oder im Hotel. Der stetige kühle Luftzug kann jedoch auf Reisen zu einer Erkältung mit Schnupfen und Halsschmerzen führen. Auch der schnelle Wechsel von schwül-warmen Außentemperaturen in Gebäude mit stark klimatisierten Räumen ist für den Körper eine hohe Belastung. Nasensprays zum Abschwellen der Nasenschleimhaut und desinfizierende Mittel mit schmerzlindernder Wirkung gegen Halsschmerzen sollten Sie in Ihrer Reiseapotheke für diese Fälle mitnehmen. Reagieren Ihre Augen empfindlich auf Zugluft, können Augentropfen in Ihrer Reiseapotheke für rasche Linderung sorgen.

Insektenschutzmittel
Ein guter Schutz vor Insekten mit sogenannten Repellentien ist nicht nur für tropische Risikogebiete für Gelbfieber, Dengue-Fieber oder Malaria wichtig. Auch hierzulande und im europäischen Ausland schützen diese Mittel vor lästigen Mückenstichen.

Wenn Sie Ihre Reise in Gebiete mit einer nur wenig ausgeprägten medizinischen Versorgung führt, ist die Mitnahme von sterilen Spritzen, Kanülen und gegebenenfalls auch Infusionsbestecken empfehlenswert. Für die Desinfektion von Wasser, das Sie für die Gesicht- und Haarwäsche oder zum Trinken nutzen wollen, erhalten Sie in der Apotheke Silbernitrat-Tabletten, mit denen Sie das Wasser entkeimen können. Je nach Reiseziel sollten Sie auch Malariatabletten für den Notfall mitnehmen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Durch Ihre Nutzung der Website stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu. Mehr Infos

OK