First Class Zug

Rocky Mountaineer

Überqueren Sie die Rocky Mountains im berühmten Rocky Mountaineer

Video

Zugfahrt mit dem Rocky Mountaineer

Der Rocky Mountaineer: Meditatives Abenteuerreisen im Panoramazug

Der Rocky Mountaineer ist der bekannteste Panoramazug Kanadas. Eine Fahrt mit ihm zählt zu den schönsten Bahnreisen der Welt. Er verkehrt auf mehreren Routen durch die Gebirgswelt der kanadischen Rocky Mountains. Doppelstock-Panoramawagen, ein erstklassiger Bordservice und die unverfälschte Wildnis der Rockys verbinden sich zu unvergesslichen Reiseerlebnissen.

Luxus, Meditation, Abenteuer

Blau-beige-gold-lackiert und in der 1. Klasse, der Goldleaf-Klasse, im Doppelstock mit einem Glaskuppeldach ausgestattet: Der Rocky Mountaineer ist so einzigartig und markant wie die Strecke, die er befährt. Maximal 50 Stundenkilometer erreicht der außergewöhnliche Panoramazug. Oft fährt er Schritt oder bleibt ganz stehen: Ein Zug für Landschaftsgenuss, Meditation und atemberaubende Fotos. Seit 1990 verkehrt er auf Strecken, die im 19. Jahrhundert mit kühner Gewalt in den Fels geschlagen wurden. Seine besichtigungsfreundliche Reisegeschwindigkeit, sein in jeder Klasse exzellenter Komfort und Service und die atemberaubende Streckenführung haben den Panoramazug von Beginn an auf Erfolgskurs gesetzt. Die Society of American Travel Writers listet ihn unter die zehn führenden Bahnreisen der Welt.

Wo Kanada am schönsten ist

Willkommen in der kanadischen Wildnis. Nirgendwo sonst lässt sich die unberührte Natur des Landes unmittelbarer und umfassender erleben als in dem außergewöhnlichen Panoramazug durch die Rocky Mountains. Inzwischen werden fünf verschiedene Streckenführungen und mehrere Rund- und Kombinationsreisen angeboten. Klingende Namen geben dem Reisenden einen Vorgeschmack auf die Schönheiten und Abenteuer, die ihn erwarten. “Journey through the Clouds”, “First Passage to the West”, “Rain Forest to Gold Rush”, “Western Explorer”, “Coastal Passage”. Die Reisen dauern in der Regel zwei bis vier Tage. Ausgangs- oder Endpunkt ist in den meisten Fällen Vancouver.

RedLeaf, SilverLeaf, GoldLeaf: Die Steigerungen des Komforts

Im Rocky Mountaineer können Sie zwischen drei Komfortklassen wählen: RedLeaf, SilverLeaf, GoldLeaf. Die RedLeaf-Klasse zeichnet sich durch breite, drehbare Sitze und hohe Panoramafenster aus. Im SilverLeaf-Waggon genießen Sie den Blick aus Panoramafenstern, die sich bis ins Dach hinein wölben. Dabei entspannen Sie in weichen Liegesitzen. In beiden Klassen werden Frühstück und Mittagessen sowie ein kostenloses Glas Wein am Platz serviert. Höchste Komfortklasse in Kanadas berühmten Panoramazug ist der GoldLeaf Service. Die Glaskuppel macht ein Bahnreisen wie unter freiem Himmel möglich. In keinem anderen Fahrzeug können Sie so unmittelbar und lichtdurchflutet durch die Rockys reisen. Der GoldLeaf Panoramawagen ist mit einer großzügigen Bordküche ausgestattet. Hier zaubert einer der besten französischen Küchenchefs Kanadas. Inzwischen gibt es die Rezepte aus der Luxusklasse des legendären Zugs auch als Kochbuch zu kaufen. In allen drei Komfortklassen sind die Transferreisen zum und von der Bahn im Preis inbegriffen. Übernachtet wird während der mehrtägigen Reisen nicht im Zug, sondern in ausgewählten Hotels. Die Übernachtungskosten sind ebenfalls inklusive.

Bahnreisen ohne Fahrplangedrängel

Kanada ist stolz auf seinen renommierten Luxuszug. Die blau-beige-goldenen Farben stehen nicht nur für gediegenen Luxus. Sie sind zum Synonym für ein entschleunigtes, meditatives Reisen geworden, das sich den Schönheiten der kanadischen Wildnis auf behutsame Weise nähert. In den Waggons des Rocky Mountaineers herrscht die Ruhe des Genusses. Die kultivierten Reisebegleiter weisen auf besondere Attraktionen hin und geben den Fahrgästen interessante Informationen. Einzig das Rattern des Zuges bildet die Hintergrundmusik: Denn die Gleise sind nach alter amerikanischer Tradition nicht geschraubt, sondern genagelt. Auf seine gemütliche Weise legt der Zug pro Tag ungefähr 450 Kilometer zurück. Ohne Bahnhofshektik und Fahrplangedrängel geht es dem Ziel entgegen. Und auch auf den Gängen des Rocky Mountaineers sieht es anders aus als in herkömmlichen Zügen. In den großzügigen Waggons können Sie sich frei bewegen oder im Außenbereich die köstliche Luft genießen. Besonders komfortabel hat es die GoldLeaf Klasse: Über Wendeltreppe oder Aufzug gelangen Sie auf die Panoramaplattform – der schönsten Aussichtsterrasse auf den Bahnreisen durch die kanadischen Rocky Mountains.

Qualität spricht sich herum

Der Rocky Mountaineer fährt seit 1990 auf den atemberaubenden Bahnstrecken der kanadischen Rocky Mountains. 2002 zählte die Bahngesellschaft den 500.000sten Fahrgast – bereits sechs Jahre später bestieg der 1.000.000ste Passagier den Luxuszug. Inzwischen sind neue Strecken und Bahnreisen-Angebote in den Fahrplan aufgenommen worden. Neben Klassikern wie “First Passage to the West”, einer Panoramafahrt auf den Spuren der historischen Canadian Pacific Railway, können Sie in der GoldLeaf Klasse auf einer dreitägigen Fahrt (“Coastal Passage”) von Seattle zu den kanadischen Rockys fahren. Auf der Tour “Rainforest to Goldrush” geht es in ebenfalls drei Tagen von Vancouver nach Jasper. Der “Northern Explorer” bietet eine ausgiebige elftägige Exkursion durch die Provinzen British Columbia und Alberta. Hier kommen der Panoramazug und ein moderner Reisebus gleichermaßen zum Einsatz.

Willkommen in den Wolken

Eine der eindrucksvollsten und beliebtesten Bahnreisen mit dem Rocky Mountaineer ist die “Journey through the Clouds”. Der Name deutet es an: Es geht hoch hinaus in die abgeschiedenste Wildnis Kanadas. Gestartet wird in Vancouver, dem malerisch zwischen Bergen und Meer gelegenen größten Hafen in Kanada. Der Panoramazug bummelt durch die weite Ebene und folgt dem Fraser River, der sich in einer eindrucksvollen Schneise durch die Rocky Mountains gegraben hat. Bordzeitung und Reisebegleitung des Rocky Mountaineers weisen auf erstaunliche Fakten aus Landschaft und Tierwelt hin. Der Fraser River ist das Lieblingsbiotop der Rotlachse. Zwischen 20 und 30 Millionen Exemplare tummeln sich in den Stromschnellen des Frasers. Dementsprechend gut vertreten sind die Fressfeinde der kräftigen Schwimmer: Fischadler und Weißkopfseeadler haben sich auf abgestorbenen Nadelbäumen oder alten Telegrafenmasten niedergelassen und warten auf ihre Mittagsmahlzeit. Auch der Braunbär und seine Unterart, der Grizzly – Ursus arctos horribilis – sind in den Bergen auf hungriger Wanderschaft – das Bordpersonal des Panoramazugs unterhält seine Fahrgäste mit gänsehauterzeugenden Bärengeschichten. Kanadas schönster Zug steuert inzwischen durch das Hell’s Gate: Das “Tor zur Hölle” ist die engste Stelle des Fraser Rivers. Die Fließgeschwindigkeit müssen Sie mit eigenen Augen gesehen haben, um eine Vorstellung davon zu bekommen. Durch diese schmale Felsschneise, sagt das Bordpersonal, schießt doppelt so viel Wasser wie über die Niagara Falls. Der Wasserspiegel kann saisonal um 24 Meter variieren. Hier walten die Urkräfte des Lebens. Die Waggons des Rocky Mountaineers ruckeln mit Wellnesstempo über die Schienen – ein entspannter Kontrast zu der abenteuerlichen Kulisse. Es geht über die Skuzzy Creek Bridge, ein filigranes Meisterstück von historischer Hochbrücke. Stoisch und gut gelaunt hält der Panoramazug in Kamloops, dem Nachtquartier. Geschützt durch zwei Bergketten, herrschen in dieser für Kanada ungewöhnlichen Landschaft Sommertemperaturen von über 30 Grad Celsius. Gegen Abend ziehen die “Vancouver Empties” auf, Wolken, die vom Pazifik heransegeln und fast nie Wasser mitbringen. Ausgeruht und gestärkt durch eine Nacht im Hotelkomfort, setzen sich die Zugreisenden Richtung Jaspers in Bewegung. An den Pyramid Falls, einem 91 Meter hohen Wasserfall, gibt es einen Fotozwischenstopp. “Wenn wir weg sind, wird das Wasser wieder abgestellt”, erklärt der Reisebegleiter mit kanadischem Understatement. Entlang des North Thompsom Rivers schlängelt sich der Zug durch den wildesten Teil des Gebirges. Mount Robson, mit fast 4000 Metern der höchste Berg der Rockys, wuchtet seinen schneebedeckten Gipfel in den Himmel. In seiner Bordküche hat der französische Küchenchef unterdessen eine neue, zum Niederknien leckere Komposition kreiert. Dazu gibt es einen Merlot aus British Columbia. Bahnreisen kann meditativ, luxuriös und abenteuerlich zugleich sein: Der Panoramazug beweist es. Durch den Jasper National, den größten Nationalpark der kanadischen Rocky Mountains, geht es bis zur Endstation der “Journey through the Clouds”, dem Städtchen Jasper. Jetzt heißt es Abschied nehmen von einem der schönsten Züge der Welt. Das ist der einzige Wermutstropfen einer unvergesslichen Bahnreise.

Bahnreisen Rocky Mountaineer

Diese Website verwendet Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Durch Ihre Nutzung der Website stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu. Mehr Infos

OK